Ostereier natürlich Färben

Mit den Farben der Natur können Ostereier ganz einfach und auf natürliche Art gefärbt werden.

Der Farbstoff kommt direkt aus der Natur, bzw. aus dem Obst- und Gemüseregal. Ganz ohne Chemie!

 

Farbstoffe aus der Natur

 

Türkis • Rotkohl (3-4 Blatt klein geschnitten)

Rot-Braun • Rote Zwiebeln (trockene Außenschalen von 10 Zwiebeln)

Grau-Blau • Heidelbeeren (125g leicht zerdrücken)

Grau-Violett • Cranberries (z.B. 500ml Saft statt Wasser)

Grün-Gelb • Matcha-Grüntee (z.B. Inhalt von 10 Teebeuteln à 1,75g)

Gelb • Kurkuma (3EL Gewürzpulver)

Rot • Rote Beete (z.B. 500ml Direktsaft statt Wasser)

Orange-Braun• Gemüsezwiebel (trockene Außenschalen von 3 Zwiebeln)

 

Rotkohl

Ich hätte nicht gedacht, dass ich Rotkohl mal so toll finde!

Absolut einer meiner Lieblings-Färbestoffe!

 

 

Rote Zwiebeln

Auch mit „rot“ im Namen, aber mit komplett anderem Färbeergebnis!

Für schöne dunkel-braune Ostereier.

Passen übrigens prima zum Rotkohl-Türkis!

 

Kurkuma

Ein verlässlicher Färbestoff für einen kräftigen Gelbton. Hat auch gleich meinen Küchentisch gelb eingefärbt. Also Vorsicht! 😉

 

 

Rote Beete

Hm, welchen Farbton ergibt wohl Rote Beete?!

Da ich diese Rübe nicht esse und somit keine weitere Verwendung für sie hätte, habe ich mich zum Färben für einen Direktsaft entschieden.

Beim Färben mit gleichzeitigem Kochen im Kochtopf bekam die Farbe einen eigenen Glanz und war leicht klebrig (links im Bild).

 

Cranberries

Vorsicht, die Farbe ist erst richtig fest nach dem Austrocknen.

Die „Kratzer“ von Glas und Löffel beim Herausnehmen machen sich aber gar nicht so schlecht als Gestaltungselement. 😉

 

Matcha-Grüntee

Interessanter Färbestoff!

Je nach Dauer des Farbbades ergeben sich unterschiedliche Gelb oder Grün-Färbungen.

Bei höherem oder reinem Matcha-Anteil wird das Farbergebnis deutlich grüner.

 

Gemüsezwiebel

Wie bei ihrer Verwandten der roten Zwiebel bewegen sich die Farbtöne der Gemüsezwiebel im Braunbereich. Bei kurzer Färbedauer kann ein erdiges Orange erzielt werden.

 

Und so wird’s gemacht:

Entferne zuerst mit einem in Essig getränkten Wattepad die rosafarbene Beschriftung von den Eiern, so dass diese später nicht durch die Farbe durchscheint.

Die Eier dann ganz normal hart kochen (Variante mit ungekochten Eiern, siehe unten).

Am besten nimmst du weiße Eier, damit die Farben besser rauskommen. Vor dem Kochen nicht anpieksen, sonst gelangt Farbe ins Ei.

Bei Gemüse und Tee-/Gewürzpulvern o.ä., die angegebene Menge jeweils zusammen mit 1 EL Salz und 500 ml Wasser in einen Topf geben und 10 Min. kochen.

Danach das gefärbte Kochwasser abseihen und zusammen mit 1 EL Essig in ein Glas geben. Die gekochten Eier hineinlegen und je nach gewünschtem Färbeergebnis im Glas belassen.

In der Regel ergibt sich nach ca. 1 Stunde eine schöne Farbe.

Für richtig kräftige und dunkle Farben, kann das gekochte Ei auch über Nacht im Farbbad bleiben.

Nimm danach das Ei vorsichtig aus dem Sud und lege es zum Trocknen z.B. auf ein Gitter. Für etwas mehr Glanz kannst du die trockenen Eier mit einem Stück Speck oder etwas Öl einreiben.

 

Variante mit ungekochten Eiern:

Das gefärbte Kochwasser nach dem Abseihen statt in ein Glas wieder in einem Kochtopf auf den Herd stellen und aufkochen. Ungekochte Eier in das kochende Farbbad geben und 5-10 Minuten köcheln.

 

Viel Spaß! 🙂

 

 

 

Für Tipps und Inspirationen auf meinen Seiten kann ich keine Gewähr auf Richtigkeit übernehmen. Die Anwendung erfolgt auf eigenes Risiko. Raum.Coach übernimmt weder Haftung noch Garantie.

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.